Kettenschaltung

Gangschaltung

Gänge | Alles zum Thema Fahrrad-Gangschaltung
Kettenschaltung

Gänge
Kettenschaltung
Nabenschaltung
Eine Kettenschaltung besteht aus mehreren Zahnrädern am Hinterrad und gegebenenfalls zusätzlich aus mehreren Zahnrädern an der Tretachse. Die Gesamtzahl der Gänge berechnet sich durch Multiplikation von vorderen Zahnrädern mit hinteren Zahnrädern.

Befinden sich beispielsweise 3 Zahnräder an der Tretachse und 7 Zahnräder an der Hinterachse so ist die Gesamtzahl der unterschiedlich nutzbaren Gänge 21.

Eine sehr ausführliche Beschreibung der Kettenschaltung mit historischer Entwicklung finden Sie auch bei Wikipedia.
Reparatur Hinterrad

Die Reparatur des Hinterades bei einer Kettenschaltung ist einfacher als die Hinterrad-Reparatur bei einer Nabenschaltung. Das Hinterrad läßt sich relativ einfach abmontieren.

Lösen Sie hierzu einfach die Kette vom Schaltwerk, indem Sie die Schaltschwinge nach vorne drücken. Dadurch lockert sich die Kette und gibt genügend Spielraum, um sie über die Zahnräder zu heben.

Danach werden rechts und links die beiden großen Schraubenmuttern des Hinterrades gelöst und die Felge kann einfach aus ihrer Halterung entfernt werden.

Sobald das Hinterrad repariert wurde, weil z.B. der Schlauch geflickt werden musste oder ein neuer Mantel auf die Felge gezogen wurde, können Sie die Felge wieder montieren.

Befestigen Sie hierzu das Hinterrad wieder mit den beiden Muttern in der Halterung und legen Sie die Kette, während Sie die Schaltschwinge nach vorne drücken, vorsichtig auf das Schaltwerk.

Es ist nicht wichtig, dass die Kette die Zahnräder schon völlig umschließt. Dies wird erreicht durch leichtes drehen an den Pedalen des Fahhrads.

Nach wenigen Umdrehungen sollte die Kette wieder in den entsprechenden Gang gesprungen sein und das Fahrrad ist wieder fahrbereit.

Letzte Aktualisierung: 31.05.2014 | Datenschutz | Impressum

Tipps: Dinkelkissen | Laubsägearbeiten